Biken

Bike Republic Sölden: Die heißesten Spuren

Klopf, klopf… „Ich bin’s, der Sommer!“, tönt es: „Ich stehe vor der Tür und bitte, herein gelassen zu werden. Und für dich, meine liebe Bike Republic Sölden, habe ich eine Menge Neuigkeiten im Gepäck! Deine Besucher werden begeistert sein, egal ob Einsteiger oder langjähriger Experte auf dem Bike. Denn insgesamt 27 km Single Trails und 13 km Downhill Lines versprechen jede Menge Abenteuer und Spaß.“

Arbeiten an neuen Trails - Bike Republic Sölden
Noch wird fleißig an den neuen Trails gearbeitet © Dominik Kuen

Was gibt es Neues?

Eine klare Ansage des Sommers, meines neuen Freundes und Gefährten. Mit ihm zusammen mache ich mich auf, um die Bike Republic Sölden zu erkunden. Schon 2016 avancierte sie zur neuen Pilgerstätte Tirols für Mountainbiker jeder Fasson.

Schon damals zeigte sie mir deutlich, in welch aufregende Richtung sich der moderne Mountainbike Sport entwickeln kann. Jetzt, in der Sommersaison 2017, wird ein neues Kapitel dieser jungen Republik aufgeschlagen. Im Juni werden gleich zwei neue Lines das Licht der Welt erblicken: Die Ohn Line und die Harbe Line.

Mundart für die Mountainbiker

Seltsame Namen sind das! Sie stammen aus dem Ötztaler Dialekt. Der ist so speziell und einmalig, dass er zum immateriellen UNESCO-Kulturerbe zählt. Und weil die junge Sölder Bikerepublik die alten Taltraditionen schätzt, bewahrt sie diese, indem sie alle ihre Routen mit Mundartnamen tauft.

So können wir Bikerepublikaner aus aller Welt auch immer neue Ötztaler Dialektwörter lernen, das ist ein toller Nebeneffekt. Fangen wir gleich bei einer neuen Line mit dem Übersetzen an. Mit „hinunter“ oder „bergab“ ist ohn zu übersetzen,  die Bestimmung  der Ohn Line hat demnach weder was mit „online“ noch mit „ohne Linie“ zu tun, sondern bedeutet die neue Bergabverlängerung zur bereits existierenden Eebme Line (der „ebenen“ Line) hinunter ins Tal.

Start in die Eembe Line - Bike Republic Sölden
Bald ist es wieder soweit und die Bikerepublik öffnet ihre Pforten
© Christoph Bayer / Ötztal Tourismus

In Summe warten hier nun 6 km Abfahrt „blauer“ Schwierigkeit bei 800 m Höhenunterschied auf die Downhiller – das sind die gleichen Eckdaten wie bei der mir schon bekannten Teäre Line, dem „eigenwilligen“ Track mit 130 Kurven von der Mittelstation der Gaislachkoglbahn ins Zentrum von Sölden.

Blick in die Trail Map - Bike Republic Sölden
Die Sonne im Rücken, die Trailmap vor Augen
© Christoph Bayer / Ötztal Tourismus

Trails aus der Vogelperspektive

Wir sitzen in der neuen Giggijochbahn. Die Vorboten neuer Downhillabenteuer sind von oben herab kaum zu übersehen. Allen voran die Harbe Line, die direkt von der Gipfelstation startet und sich unterhalb der Gondelbahnstrecke gut zwei km entlang schlängelt.

Auf gut Ötztalerisch bedeutet harbe „immer und immer wieder“, also handelt es sich bei der neuen Strecke wohl um eine, die süchtig macht, weil man sie bis zum Umfallen immer wieder fahren möchte. Doch ist das schon alles Neue? Nein! Viel möchte mir der Sommer nicht verraten, aber immerhin reibt er mir die neue Trailmap der Bike Republic Sölden unter die Nase.

Ja, dieses kleine Stück Papier lässt schon einen vorsichtigen Blick in die Glaskugel zu. In hauchdünnen Linien sind sie abgedruckt, die Projekte, die die Bike Republic in die Zukunft führen sollen. Mir wird klar, warum der Sommer stolz von der größten Trailbaustelle Europas spricht.

Wie alles kam…

Wallride Teäre Line - Bike Republic Sölden
Mittlerweile schon ein echter Klassiker: Der Wallride auf der Teäre-Line © Johannes Mann / Ötztal Tourismus

Was vor ein paar Jahren mit einer Vision begann, schlug bei allen abfahrtsorientieren Mountainbikern ein wie eine Bombe. Es war ein weiter, im wahrsten Sinn steiniger Weg bis zum Ausruf der Bike Republic Sölden. Und es ist sicher kein Zufall, dass die erste Downhillstrecke des Ötztals den Namen Teäre Line bekommen hat. Ja, sie selbst ist eigenwillig, eigensinnig oder sogar stur. Doch sie ist auch ein indirekter Wink in Richtung der Hürden, die auf dem Weg zur Gründung der Bike Republik Sölden genommen werden mussten und ein Tribut an die Ausdauer und Geduld ihrer Gründerväter.

Purer Eigensinn ist Genuss pur

Sprung auf der Zaahe Line - Bike Republic Sölden
Die Zaahe-Line macht ihrem Namen alle Ehre: Sprünge & extrem steile Passagen sorgen für einen erhöhten Pulsschlag © Rudi Wyhlidal / Ötztal Tourismus

Wir stürzen uns den Teäre – Trail nach bester Whistler-Manier hinunter. Wie in einer überdimensionalen Murmelbahn fliegen wir über 800 Tiefenmeter auf einer Strecke von 6 km ins Tal. Wurde bei der ursprünglichen Linienwahl noch darauf geachtet, keine schwierigen Obstacles einzubauen, um jedermann das Bikeerlebnis bieten zu können, ist eine alternative Variante, die Zaahe Line, speziell für erfahrene und versierte Downhiller angelegt worden. Ich stelle fest, gespickt mit Sprüngen und Steilpassagen macht sie ihrem Namen zaahe – „zäh, nicht leicht unter zu kriegen“– alle Ehre!

Die drei Säulen der Radrepublik

Naturbelassene Trails, wohin mein Auge blickt. Das Gesamtkonzept für Biker mit der Giggijoch- und Gaislachkogelbahn als Aufstiegshilfen lässt mein Enduristenherz höher schlagen. Ein besonderes Abenteuer für alle abfahrtsorientierten Mountainbiker ist die Big III Ralley. Sie verbindet die drei Säulen der Bike Republic Sölden in einer Rundtour.

Jeder dieser drei Trails hat seine ganz eigene Charakteristik und Geschichte. Zur eingangs beschriebenen Teäre Line gesellen sich in der Big III Ralley der Nene und der  Schölder Trail. Nene steht für den Großvater. Der Trail ist einer der traditionsreichsten Pfade des Tals, auf dem in ferner Vergangenheit der Großvater zu Fuß die Ötztaler Bergwelt erkundete.

Biker am Nene Trail - Bike Republic Sölden
Unterwegs am Nene-Singletrail. Was der Großvater dazu wohl sagen würde?
© Johannes Mann / Ötztal Tourismus

Mit schöldern wird in der alten Mundart „herumstrolchen und das Heimgehen vergessen“ beschrieben. Und genau dieses Heimgehen machen den Bikern die vielen urigen Hütten schwer, die den Wegrand des Schölder Trails säumen. Der zeigt mir neben den zweifelsfrei köstlichen kulinarischen Verführungen allerdings noch viele weitere Stärken. Von Abschnitt zu Abschnitt steigert er sich in der Herausforderung – von sanften Pedalierpassagen am Anfang bis zu technischen Wurzelteppichen als Trailfinale. Enduro par excellence.

Bike Wash am Pump Track - Bike Republic Sölden
Wer sein Bike liebt, der pflegt es: Bike-Wash Station am Pumptrack
© Christoph Bayer / Ötztal Tourismus

Kommt Zeit, kommt Rad!

Anders als in anderen Regionen der Alpen fühle ich mich als Downhiller und Endurist willkommen, ja gar heimisch. Heimisch in der Bike Republic Sölden, die Jahr für Jahr um viele Attraktionen reicher wird. Ihr Potential ist mit der downhill orientierten Teäre Line, dem Pumptrack an der Ziellinie im Herzen von Sölden und der Big III Ralley noch lange nicht erschöpft.

Für alle Downhill Enthusiasten noch ein Schmankerl zum Schluss. Mit diesem Jahr wird die Bike Republic Sölden Teil der großen Gravity Card Gemeinschaft, unter deren Dach sich die größten Bikeparks Europas zusammengeschlossen haben.

Der Ehrenkodex der Radrepublik

Unterwegs am Rettenbachalm Trail - Bike Republic Sölden
„Catch me if you can“ © Christoph Bayer / Ötztal Tourismus

Mein Freund, der Sommer, ist wie ich begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten und immer neuen Perspektiven der Bike Republic Sölden. Am Ende unseres gemeinsamen Tages nimmt er mir stellvertretend für alle Biker das Gelöbnis ab, das uns mit allen anderen Besuchern des Ötztals verbinden soll: „Gelobet den Bike Republic Ehrenkodex, dessen Grundsatz Respekt und Rücksicht sind – schlicht das Miteinander in den Bergen. So wird dieser Ehrenkodex hoffentlich über die Grenzen der Republik hinaus getragen und zum Exempel eines fairen Umgangs für den gesamten Alpenraum. Denn letztlich prägt uns alle gleichermaßen der Wunsch, den Alpenraum in all seiner Schönheit zu genießen.“

(Titelbild: © Christoph Bayer / Ötztal Tourismus)

Facts Bike Republic Sölden

  • Zur Website der Bike Republic Sölden geht’s HIER
  • Saisonbeginn: 15. Juni 2017
  • Saisonende: 01. Oktober 2017
  • Mountainbike Transport: Gaislachkoglbahn & Giggijochbahn
  • Den Status der aktuell geöffneten Trails findest du HIER
  • Zur Trailmap geht’s HIER
  • MTB Tickets: Tageskarte € 34, weitere Infos HIER
  • BIKE OPENING in der Bike Republic Sölden vom 15. – 18.06.2017. Alle Infos zum Opening findest du HIER
  • BERGBAHNEN UNLIMITED: Grenzenloses Bikevergnügen als Zusatz zur Ötztal Premium Card & Ötztal Card. Mit diesem Angebot können MTB-Fans und Inhaber der Ötztal Premium Card die Sommerbahnen nicht nur 1 x täglich benützen, sonder so oft auf- und abfahren, wie sie möchten – Details dazu gibt’s HIER
  • Die Bike Republic Sölden ist Teil der Gravity Card – alle Infos dazu findest du HIER
  • Passende Schutzausrüstung erforderlich. Details zu den Verhaltensregeln gibt’s HIER
  • Alle Fakten zur Bikerepublik gibt’s HIER

Das erwartet dich beim Bike Opening

Gastautor Bastian Bäumer

Aufgewachsen in Nordrheinwestfalen – Kein Ort, an dem für gewöhnlich alpine Leidenschaften geboren werden. Doch die österreichischen Wurzeln meiner Familie wurden durch das flache Land nicht gebändigt.

Mit sechs Jahren verschlug es mich zum ersten Mal nach Tirol. Von Jahr zu Jahr wurden nicht nur die Tage in den Alpen häufiger, sondern auch die Sehnsucht intensiver, meinen Lebensmittelpunkt hierher zu verlegen. Im Jahr 2008 folgte ich dem Ruf.

Der Passion für den alpinen Sport Ausdruck zu verleihen, prägte fortan mein Leben. In Bild und in Schrift…

www.bastian-baeumer.com

Gastautor Bastian Bäumer - Bike Republic Sölden
© Bastian Bäumer

Ötztal Magazin

Auch das ÖTZTAL MAGAZIN Sommer 2017 bringt dich mit seiner Radsport-Rubrik auf Touren:  „Kommt Zeit, kommt Rad“ von Bastian Bäumer vertieft deine Eindrücke über die Bike Republic Sölden. „Die Straße der Superlative“ von Ernst Spreng zeigt die Strecke zum Rettenbachgletscher als herausfordernde Station der Tour de Suisse. Das Printmagazin mit den aktuellsten und  interessantesten Geschichten zur Ötztaler Frühlings-, Sommer- und Herbstsaison erhältst du in den Sprachen D/EN/NL kostenlos in allen Informationen des Ötztal Tourismus. Unter der Adresse www.oetztal.com kannst du es bestellen und dir frei Haus zustellen lassen oder als Blätterkatalog betrachten.

Kommentare

Suchen & Buchen

Blick auf Sölden im Sommer

Auf nach Sölden!

Du bist noch auf der Suche nach der passenden Unterkunft für deinen Aufenthalt in Sölden? Egal ob du für den kommenden Skiurlaub planst oder ein Wanderwochenende im Sinn hast, im Hotspot der Alpen findet sich für jeden die passende Unterkunft! Hotels in allen Kategorien, Appartements & Ferienwohnungen, Pensionen, Frühstückspensionen, Gasthöfe, Ferienhäuser und urige Hütten – das Angebot ist so vielfältig wie das Ötztal selbst.

Die Online Buchungsplattform des Ötztal Tourismus garantiert einen einfachen, schnellen und sicheren Buchungsprozess! Profitiere dabei von exklusiven Spezial- und Pauschalangeboten. Bei Fragen stehen dir unsere Urlaubsberater, allesamt waschechte Ötztaler, mit Insiderwissen zur Seite.

Viel Spaß beim Stöbern & Finden deiner Traumunterkunft!

Suchen und Buchen
Gastautor

Autor Gastautor

… verschiedene Gastautoren berichten über ihre Erfahrungen im Ötztal / in Sölden / in Obergurgl-Hochgurgl.

Mehr Artikel von Gastautor

All rights reserved Salient.

My Sölden

mySölden+++ my points.my highlights.

Werde Teil der mySölden+++ Community!
Melde dich bei unserem Belohnungsprogramm an und staube lässige Preise ab! Challenges meistern, Punkte sammeln und gegen tolle Belohnungen eintauschen.

Auf dich warten z.B. Skipässe, Mountainbike Tagestickets, AREA47 Gutscheine, AQUA Dome Gutscheine, VIP Tickets für Events, Sölden Goodies u.v.m.

Gleich loslegen